Alle Beiträge von Jan Hackerts

Starke Leistung bringt leider nur einen Punkt

Nach den Leistungen der vorherigen Wochen hatte man arge Bedenken, was das Spiel gegen den Tabellendritten aus Waltrop/Datteln ergeben würde. Doch wie so oft schaffte es die B-Jugend in dieser Saison etwas zu schaffen, mit dem man nicht rechnet. Von Beginn an stand die Abwehr kompakt und Torwart Mehmet Yildiz zeigte erneut sein können. Im Angriff waren es vor allem Malte Schnepper und Felix Pressler, die Zählbares auf die Anzeigetafel brachten. So führte man bis zwei Minuten vor Schluss mit 19:17, ehe zwei unglücklichen Fehler im Angriff dafür sorgten, dass Waltrop/Datteln noch zum Ausgleich kam und dem DSC den verdienten Erfolg vor der Nase wegschnappte. Dennoch war dies die stärkste Leistung der Schwarz-Gelben in diesem Jahr, auf der man für die nächsten Spiele aufbauen kann.

Leistungssteigerung bringt leider keine Punkte

Nach dem holprigen Start ins Jahr 2015 nahm sich die B-Jugend vor, den ersten Sieg im neuen Jahr einzufahren. Beim Auswärtsspiel gegen die JSG Hattingen-Welper sah es auch lange danach aus, als würde es gelingen, den ersten Sieg einzufahren, doch gelang es der B-Jugend in den letzten Minuten des Spiels nicht den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Als entscheidender Faktor muss hier genannt werden, dass das Angriffsspiel nach der personenbezogenen Manndeckung gegen den starken Mittelmann Florian Sparka zu weiten Teilen zum Erliegen kam. Dennoch zeigte sich die Mannschaft im Vergleich zu den Vorwochen einstellungstechnisch verbessert und schaffte es trotz eines stark dezimierten Kaders (diverse Krankheitsfälle), das Spiel bei der 22:24-Niederlage bis zum Ende hin spannend zu halten.

B-Jugend startet stolpernd ins Jahr 2015

Das Jahr 2015 bekommt auch der B-Jugend des DSC nicht sonderlich gut. Denn zum zweiten Mal verlor man gegen den PSV Recklinghausen knapp mit 28:31 (13:16), obwohl man mit etwas mehr Geschick sich für die Hinspielniederlage hätte revanchieren können. Jedoch war dieses Spiel im Vergleich zur 18:36-Niederlage  gegen den Tabellenführer aus Scherlebeck noch als ansehnlich zu bewerten. In Scherlebeck wirkte die Mannschaft von Michael Sauerhoff blutleer und ergab sich früh ihrem Schicksal. Mit einem besseren Ergebnis, aber einer kaum besseren Leistung, holte man sich den ersten Punkt des neuen Jahres gegen den Vfl Hüls. Das Spiel endete 31:31, wobei man zehn Minuten vor Schluss noch mit sieben Toren geführt hatte. Hier war es vor allem die Einstellung und mehrere Unkonzentriertheiten, die den nächsten Saisonerfolg verhinderten.

Spielerische Mittel reichen nicht aus

Auch im dritten und vierten Saisonspiel nach der Winterpause gab es für die Reserve des DSC keine Erfolgserlebnisse. Beim Tabellenzweiten in Winz-Baak hielt man bis zur Halbzeit gut mit (10:13), konnte aber das hohe Tempo der Hausherren in der zweiten Halbzeit nicht mitgehen und verlor vor allem im Angriffsspiel jegliches Konzept. In der Folge war die 17:29-Niederlage leider auch in der Höhe berechtigt. Auch am vergangenen Sonntag gab es bei der SG Suderwich kein schwarz-gelben Sieg. Jedoch hielt man auch hier bis zur Halbzeit gut mit (9:11), erhöhte in der zweiten Halbzeit die Fehlerquote allerdings erheblich, sodass man am Ende als klarer Verlierer (17:24) vom Platz ging. Zu allem Überfluss verletzte sich während des Spiels Alexander Wanczura, womit das Lazarett der Reserve sich weiter vergrößerte. Zu hoffen ist nun, dass die Luft am nächsten Spieltag gegen den Tabellennachbarn aus Riemke reicht, um die ersten Punkte des neuen Jahres einzufahren.

Geringe Wechselmöglichkeiten verhindern Überraschungen

Nach dem Überraschungscoup kurz vor Weihnachten ging die Reserve des DSC motiviert in die ersten Spiele des Jahres 2015. Das Problem war leider, dass aufgrund von Verletzungssorgen nicht viele Spieler motiviert werden konnten, um das Feld zu betreten. Folglich war es leider nicht möglich gegen konditionell überlegene Gegner aus dem oberen Tabellendrittel Zählbares nach Wanne zu bringen. Deshalb war man innerhalb der Mannschaft nach den Niederlagen gegen Hüls (21:27) und Haltern (11:15) positiv gestimmt, dass man in den wichtigen Spielen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion Punkte nach Wanne holen kann.

Zweitvertretung schafft das “Weihnachtswunder”

Durch zuletzt enttäuschende Leistungen war die zweite Mannschaft des DSC in herbe Abstiegsnöte geraten. Da half es auch nicht sonderlich weiter, dass der Tabellenzweite aus Sprockhövel zu Gast im Sportpark war. Früh lag man mit 3:9 hinten, doch ließ man nie die Köpfe hängen und verkürzte bis zur Halbzeit auf 8:12. Was danach folgte, kann man als “Weihnachtswunder” betiteln. Die Abwehr um Michael Sauerhoff stabilisierte sich und ließ in der zweiten Halbzeit lediglich drei (!!) Gegentore zu. Im Angriff sorgten vor allem Alexander Wanczura und Helge Stolte für die Großzahl der Tore der Schwarz-Gelben. Als eine Minute vor Schluss Sven Nowoczien das entscheidende Tor zum 18:15 erzielte, war allen Beteiligten klar, dass die Zweitvertretung sich selbst mit dem dritten Saisonsieg zu Weihnachten beschenkt hatte.

Fehlende Auswechselspieler führen zu herben Pleiten

Die Zweitvertretung des DSC tritt weiter auf der Stelle. Nach nicht zufriedenstellenden Leistungen in den Vorwochen führte das Fehlen von Auswechselspielern zu zwei herben Pleiten gegen Niederwenigern und Waltrop. Bis zur Pause hielt man jeweils gut mit, bis gegen konditionell überlegene Gegner die Dämme brachen und man zweimal herbe Pleiten (15:30 ggn Niederwenigern und 18:28 ggn Waltrop) einstecken musste. Für die nächsten Spiele ist zu hoffen, dass sich die Auswechelbank füllt und somit die Variation im Spiel der zweiten Mannschaft erhöht werden kann.

Starke Leistung bringt zwei Punkte zur Weihnachtsfeier

Nach einer zuletzt unglücklich hohen Niederlage gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe, kam zum Rückrundenauftakt mit den Gästen aus Hattingen ein Tabellennachbar zu Besuch in den Sportpark. Anknüpfend an die gute Leistung aus der Vorwoche zeigten die Schwarz-Gelben im Angriff ein vielseitiges Spiel und standen in der Abwehr kompakt. Lediglich leichte individuelle Fehler führten dazu, dass man sich zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen konnte. Trotzdem gelang es durch eine solide Angriffsleistung das Spiel mit 23:21 nach Hause zu bringen. Vor allem die linke Angriffsseite um Jan Kosytorz, Malte Schnepper und Niklas Hensen zeigte sich sehr effektiv gegen den Tabellennachbarn, gegen den das Hinspiel noch verloeren gegangen war.

Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder

Nach drei Punkten aus den letzten beiden Spielen kam nun der Tabellendritte aus Gladbeck in den Sportpark. Am frühen Sonntagmorgen beschlossen die Spieler der B-Jugend jedoch die Punkte nicht kampflos herzugeben. Es folgte die beste Halbzeit der gesamten Saison, was zu einem 14:14 Halbzeitstand führte. Vor allem die Abwehr um Dennis Gawlick und Felix Pressler zeigte sich sehr engagiert und verteidigte mehr als zufriedenstellend.Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit verlief die Partie ausgeglichen, ehe die Gäste zehn Minuten vor Schluss eine kurze Schwächephase unserer Jugend ausnutzten und in Führung gingen. Überhastete Abschlüsse führten in der Folge zu weiteren Gegenstoßtoren, wodurch ein zu hoher Endstand von 25:33 resultierte. Mit der Leistung konnten die Verantwortlichen an diesem Tag auf alle Fälle zufrieden sein.

Auswärtssieg trotz schwacher Leistung

Nach einer guten Leistung in Schalke folgte beim Tabellenschlusslicht aus Herbede eine schwache Leistung, die trotzdem einen Sieg zur Folge hatte. Nach einer schwachen Leistung in der ersten Halbzeit, woraus lediglich eine knappe Pausenführung resultierte, steigerte sich die Mannschaft um Spielführer Florian Sparka in der zweiten Halbzeit. Trotz einer durchschnittlichen zweiten Halbzeit gewannen die Schwarz-Gelben am Ende verdient mit 26:20