Eisleben

Eisleben

Die Lutherstadt Eisleben ist seit der Wiedervereinigung 1990 eine Partnerstadt von Herne. Im Jahr 2005 fand zum ersten Mal eine Sportbegegnung der beiden Städte statt. Dabei vertrat die DSC-Handball E-Jugend die Stadt Herne in Eisleben und verbrachte ein langes Wochenende im Mansfelder Land. 2006 während der Fußball-WM stand der Gegenbesuch in Herne an. Neben einem kulturellen und unterhaltsamen Programm wurde natürlich auch Handball gespielt. Die freundschaftliche Verbundenheit mit dem Sportbund in Eisleben soll auch in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden.

Der Bericht der Mansfelder Zeitung:

Wanne-Eickel-Talente auf dem Hallenparkett
Sportbundpartnerschaft: Teams aus Herne im Mansfelder Land

von Katja Müller, 30.10.05
halle
In der Mansfelder Spangenberghalle maßen junge Nachwuchstalente aus dem Mansfelder Land und der Stadt Herne in Nordrhein-Westfalen unter anderem beim Handball ihre Fähigkeiten. (MZ-Foto: Katja Müller)

 

 

Halle/MZ. Die Mansfelder Spangenberghalle war am Samstag Schauplatz einer besonderen sportlichen Begegnung: Im Rahmen der Sportbundpartnerschaft zwischen dem Mansfelder Land und der Stadt Herne in Nordrhein-Westfalen traten erstmals junge Nachwuchstalente beider Organisationen im Fußball, Handball und Kegeln gegeneinander an. “Die Partnerschaft mit dem Stadtsportbund Herne besteht bereits seit 1997”, so Hans-Ulrich Königshausen, Vorsitzender des Kreissportbundes Mansfelder Land.

Schon mehrmals besuchten sich Vertreter gegenseitig zum Erfahrungsaustausch, wobei dies zunächst auf die offiziellen Mitglieder beschränkt blieb. Die Idee, sich künftig auch auf direkter sportlicher Ebene zu treffen, entstand, als Vertreter aus dem Mansfelder Land nach Herne eingeladen wurden, um dort einen ähnlichen Vergleich mit Sportlern der französischen Partnerstadt Henin-Beaumont mitzuverfolgen.

Neben sechs offiziellen Mitgliedern des Stadtsportbundes Herne waren diesmal also auch 28 junge Aktive mit von der Partie. Die Handballer vom DSC Wanne-Eickel, die Kicker vom VfB Börnig sowie der Verein Herner Kegler gingen gegen Mannschaften aus Mansfeld, Klostermansfeld und Eisleben ins Rennen.

“Dass die Partnerschaft beider Sportbunde so auf die Ebene der Mitgliedsvereine gezogen wurde, und diese sich ebenfalls untereinander kennen lernen, ist sehr erfreulich”, so Thomas Reinke, Vorsitzender des DSC Wanne-Eickel und Mitglied im Herner Sportausschuss. Zu gewinnen gab es auch etwas. Für jeden Teilnehmer gab es kleine Andenken und außerdem wurden Wanderpokale gestiftet. Damit diese auch wandern können, sollen die Sportvergleiche zwischen Herne und dem Mansfelder Land künftig regelmäßig stattfinden.

Infos zur Lutherstadt Eisleben

Von bizarrer Schönheit ist die Hügellandschaft der Mansfelder Mulde, geprägt von unzähligen kleinen und großen Halden, die von der Bergbautradition dieses seit 7.000 Jahren besiedelten Landes künden. Mitten im Mansfelder Land liegt das tausendjährige Eisleben. Die heute 25.000 Einwohner zählende Stadt in Sachsen-Anhalt wurde 994 zum ersten Mal in einer Urkunde als Marktsiedlung erwähnt. 800 Jahre lang lebten die Eisleber vom Kupferschieferbergbau. Eines Tages zogen der Bergmann Hans Luther und seine Ehefrau Margarethe nach Eisleben – ein scheinbar unbedeutendes Ereignis. Doch ihr Sohn Martin, der hier 1483 geboren wurde und 1546 starb, gab der Stadt Bedeutung und den Beinamen Lutherstadt. Heute ziehen die Luthergedenkstätten Zehntausende von Touristen aus dem In- und Ausland an.