Alle Beiträge von Alexander Motoc

Schade, schade, Schokolade!

TB Beckhausen gg. DSC Wanne-Eickel 24:23 (12:13)

In einer stets engen Partie fehlte den Mondstädtern am Ende das Glück, um zumindest einen Punkt aus Gelsenkirchen zu entführen. 

Dabei zeigte sich der DSC, abermals aus verschiedenen Gründen stark dezimiert, dieses Mal vor allem offensiv von einer besseren Seite. Besonders die Rückkehr von Routinier Jens Wontora belebte den Angriff spürbar. Gegen den Tabellennachbarn gelangen viele schöne Spielzüge, die oft erfolgreich abgeschlossen wurden. 

Dennoch fehlte am Ende die Kraft. Somit gewannen die Gastgeber verdient, aber denkbar knapp, mit 24:23. 

Das kommende Heimspiel findet am 12.12. um 11:15 Uhr in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule statt. Gegner ist der Turn- und Sportverein Bommern 3.

Motoc; Wontora (4), Nowoczien (4), Lindner (1), Hippe (3), Pressler (4), Hackerts, Bollmann (4), Gawlick (3)

Punktsieg gegen den Tabellenführer

DSC Wanne-Eickel gg. ETG Recklinghausen 2  19:19 (8:11)

Beim Spiel zur besten Handballzeit schienen die Rollen bereits vor Spielbeginn verteilt. Die Zweitvertretung der Eisenbahner Turngemeinde aus Recklinghausen ging als klarer Favorit in die Partie, war sie doch als bisher einzige Mannschaft in der Liga verlustpunktfrei geblieben. Dass die Bank des DSC aus verschiedenen Gründen wieder mal spärlich besetzt war und Spieler der eigenen Zweiten aushelfen mussten, erleichterte die Situation nicht.

Es ergab sich dennoch ein interessantes Spiel mit sehr guten Abwehrreihen und gut aufgelegten Torhütern. Die ETG dominierte das Spiel von Beginn an und setzte die Wanner Offensive ein ums andere Mal außer Gefecht. So ging es mit einem Halbzeitrückstand von drei Toren in die Pause.

Spätestens jetzt wurde allen Beteiligten bewusst, dass etwas zu holen war, wenn die Mannschaft konzentriert weiter spielen und ihre Chancen besser verwerten würde.

So blieb der DSC in der zweiten Hälfte immer in Schlagweite zum Gegner, verteidigte aufmerksam und verringerte die Anzahl der technischen Fehler. Trotzdem führte die ETG in der 53. Minute mit 15:19 und sah wie der sichere Sieger aus. Interimstrainer Daniel Niggemann nahm zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit und schwor seine Mannen nochmal ein, alles aus sich herauszuholen und sich selbst für die gute Partie zu belohnen.

Mit viel Glück und einem unverwüstlichen Alexander Wanczura glichen die Mondstädter in der letzten Minute aus und holten sich den glücklichen, aber verdienten Punkt gegen den klaren Favoriten aus Recklinghausen.

Besonders erfreulich war die Rückkehr von Max Dietrich, der nach langer Pause wieder für den DSC auflief und dem gegen seine alten Teamkollegen vier Tore gelangen. Schon jetzt hat er gezeigt, dass er mit seinem Tempo und seinen unvorhersehbaren strategischen Entscheidungen die Spieler verwirren und die Offensive der Wanne-Eickeler beleben kann. 

Das nächste Spiel findet am findet am 28.11. um 11 Uhr statt. Gegner ist der TB Beckhausen. 

Motoc, Neumann; Sauerhoff (1), Reynoss, Nowoczien, Hippe (1), Pressler (1), Dietrich (4), Klostermann (2), Bollmann (2), Wanczura (8)

Spannende Schlussphase im Derby

SV Teutonia Bochum-Riemke 3  gg.  DSC Wanne-Eickel 26:27 (9:15)

Beim vierten Saisonspiel gab es den zweiten Sieg für die Mannschaft des DSC. Zu Beginn spielten die Mondstädter einen anständigen Ball und verhielten sich in der Abwehr besser als in den Spielen zuvor. So fiel es den Gegnern aus Riemke schwer, sich in der Offensive zu entfalten. Weil auch die Trefferquote an diesem Tag stimmte, ging das Wanner Team mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei gestaltete sich daraufhin ein völlig anderes Spiel. Mit fortlaufender Dauer wurde die defizitäre Ausdauer bei manchen Akteuren immer deutlicher, weswegen sich unnötige Ballverluste häuften und der Gegner nochmal am Sieg schnuppern durfte. 

Insgesamt spielte der DSC die Partie jedoch recht souverän zu Ende und gewann zum Schluss verdient mit einem Tor Unterschied.

Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag, dem 7. November statt. Anwurfzeit ist 11:15 Uhr in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule.

Motoc, Akyildiz; Hippe, Sokolowski, Wanczura, Gawlick, Bollmann, Pressler, Klostermann, Lindner

Niederlage trotz Hackerts-Comeback

DSC Wanne-Eickel gg. TV Gladbeck 2 19:25 (7:12)

Wieder einmal trat die Mannschaft des DSC Wanne-Eickel stark ersatzgeschwächt an, während die Gäste aus Gladbeck auf einen nahezu vollen Kader zurückgreifen konnten. 

So entwickelte sich von Beginn an ein einseitiges Spiel mit wenigen Toren durch den Gastgeber. Insgesamt fehlte im Angriff der Spielfluss und man merkte der Mannschaft die fehlende Trainings- und Spielpraxis an. 

Lichtblicke sah Interimstrainer Daniel Niggemann bei der Abwehr. Zwar sei die Anzahl der Gegentore insgesamt zu hoch, dennoch gefiel vor allem die Bewegung im Verbund und eine gesunde Aggressivität in einem insgesamt sehr fairen Spiel.

Zwar konnte der DSC die zweite Hälfte der Partie ausgeglichen gestalten und konnte zwischenzeitlich auf 15:17 verkürzen, am Ende setze sich der Gast deutlich und verdient mit 19:25 durch.

Besonders erfreulich war das Comeback der Vereinslegende Jan Hackerts, der jahrelang das Tor des DSC hütete und nun als Feldspieler zurückkehrte. 

Das kommende Auswärtsspiel finden bei unseren Freunden aus Riemke statt. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 17:20 Uhr in der Heinrich-Böll-Sporthalle.

Motoc; Hackerts, Hippe (1), Sokolowski (5), Gawlick (3), Nimi (6), Pressler (1), Bicker, Sauerhoff (2), Reynoss (1)

DSC unterliegt in Halterner Abwehrschlacht

HSC Haltern-Sythen 3 gg. DSC Wanne-Eickel 18:15 (7:7)

Nach einer ungewohnt kurzen Pause von nur einer Woche stand das zweite Saisonspiel für die Handballer des DSC an. Wieder einmal war die Mannschaft stark ersatzgeschwächt und spielte gegen eine volle Bank des Gegners.

In den ersten zehn Minuten konnten sich die Mondstädter noch auf 4:1 absetzen, danach glich Haltern jedoch aus, wodurch sich ein spannendes und umkämpftes Spiel ergab. Nach der Halbzeit gingen die Gastgeber in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. 

Trainer Niggemann kritisierte vor allem die vielen technischen Fehler und die teils zahnlose Offensive. Oft war der Druck auf die Abwehr zu gering und der Ball wurde zu langsam durch die Reihen gespielt. Er lobte im gleichen Atemzug jedoch die komplette Mannschaft für eine gute Abwehrleistung, wodurch das Spiel trotz der Unterzahl auf der Bank lange ausgeglichen blieb.

Bei der nächsten Partie in vier Wochen gegen den Turnverein aus Gladbeck erwartet den DSC ein ähnlich eingestellter Gast. Coach Niggemann kündigte eine Aufarbeitung des letzten Spiels an und möchte den Fokus im Training für mehr Durchschlagskraft auf spielerische Elemente legen.

Das Spiel findet am 24.10.2021 um 11:15 Uhr statt – Austragungsort ist die Gesamtschule Erich-Fried.

Motoc, Akyildiz; Nowoczien (1),  Lindner, Hippe (4), Pressler (3), Sokolowski, Bollmann (2), Gawlick (1), Wanczura (4)

Auftaktsieg nach langer Pause

DSC Wanne-Eickel  gg.  VfL Bochum   23:22 (8:11)

559 Tage nach dem letzten Pflichtspiel startete die Handballvertretung des DSC Wanne-Eickel mit einem verdienten Sieg in die neue Saison. 

Gegen zahlenmäßig stark überlegene Gegner gingen die Mondstädter als Außenseiter in die Partie. Während Bochum oft wechselte und damit das Spiel schnell gestalten wollte, versuchte der DSC den Ball laufen zu lassen und das Spiel über eine solide Abwehr so lange wie möglich offen zu halten, was auch gelang. Dank einer starken zweiten Halbzeit und einem überragenden Eike Hippe, der insgesamt acht Treffer erzielte, gewann der DSC das erste Spiel der Saison zwar knapp, aber verdient.

Die nächste Partie findet am nächsten Samstag um 15:30 in Haltern statt.

Motoc, Neumann; Nowoczien (4), Reynoss (3), Hippe (8), Bicker (1), Bollmann (2), Gawlick (1), Wanczura (4)

Torfestival im Sportpark

DSC Wanne-Eickel – TV Gladbeck 2 34:15 (15:7)

Die Heimmannschaft aus Wanne legte einen Traumstart hin und führte nach zehn Minuten bereits mit 8:0. Insbesondere Tobias Kordes im Tor konnte sich ein ums andere mal auszeichnen. Doch auch die Abwehr folgte dem auferlegten Kurs des Trainers Jan Bollmann im Verbund zu verschieben und so die Gäste aus Gladbeck zu Würfen aus dem Rückraum zu zwingen.

So gewannen die Mondstädter am Ende souverän und verabschieden sich mit einem Erfolgserlebnis in die Herbstpause.

Kordes, Motoc; Janssen (3), Hippe (4), Wontora (8), L. Nimi (2), 
Sokolowski (4), Bicker (2) Wanczura (4), Pressler (3), Nowoczien (4), P. Nimi