Alle Beiträge von Alexander Motoc

Nowoczien trifft und sichert den Sieg

DSC Wanne-Eickel gg. HSC Haltern-Sythen 3  19:17 (9:9)

Beim erneuten Auflauf in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule trafen die Mondstädter auf die Drittvertretung aus Haltern. Im Hinspiel hatte es eine verdiente Niederlage gegeben, weshalb sich die Mannschaft des DSC vor dem Spiel einiges vorgenommen hatte. 

Gegen die sehr junge Mannschaft des HSC setzte Interimstrainer Jan Bollmann auf eine stabile Deckung mit langen Passstafetten im Angriff. Zunächst ging dieser Plan auf: Haltern gelangen in den ersten 15 Minuten lediglich zwei Tore. Schnell ging der DSC in Führung, ohne sich jedoch deutlicher absetzen zu können. 

So entwickelte sich ein ausgeglichenes und spannendes Spiel mit teilweise kuriosen Szenen und guten Torhüterleistungen. Haltern kam ab der 20. Minute besser in Fahrt, glich zum 9:9 Halbzeitstand aus und hatte das Momentum auf seiner Seite. 

So ging es auch in der zweiten Hälfte weiter. Vorne verwarfen die Wanner einige hundertprozentige Chancen und luden den Gegner durch Unachtsamkeiten zu Tempo-Gegenstößen ein.

Dennoch gaben die Mondstädter nicht auf, legten ab der 50. Minute nochmal eine Schüppe drauf und drehten das Spiel schlussendlich durch den erlösenden und technisch feinen Schlusstreffer von Sven Nowoczien in der letzten Spielminute. 

Insgesamt konnte man mit der Leistung zufrieden sein, allerdings stehen in den kommenden Wochen ein paar dicke Brocken an. Nächste Woche fährt der DSC zum TV Gladbeck 2, aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Anwurf ist am Samstag, dem 29. Januar um 15:30 Uhr. 

Motoc; Reynoss (4), Nowoczien (3), Hippe, Pressler (3), Grmaca (1), Dr. Sokolowski (1), Klostermann (2), Bollmann, Gawlick, Wanczura (5)

Gute Schlussphase reicht nicht zum Punktgewinn

VfL Bochum 2 gg. DSC Wanne-Eickel 22:21 (13:8)

Beim ersten Spiel des neuen Jahres zeigte die Mannschaft des DSC mal wieder zwei Gesichter. Gerade in der ersten Halbzeit wurde das Team sowohl im Angriff als auch in der Abwehr vor scheinbar unlösbare Probleme gestellt und lag in der Pause zurecht mit fünf Toren in Rückstand. In der zweiten Hälfte besserte sich das eigene Spiel, der VfL konnte sich nicht weiter absetzen und hatte zum Ende der Partie auch mit der eigenen Kondition zu kämpfen, weshalb das Spiel wieder spannend wurde. Zum Schluss hatten die Handballer aus Bochum jedoch die Souveränität und das Glück, um die Partie letztendlich für sich zu entscheiden.

Besonders lobenswert ist Mittelmann Alexander Wanczura, der sich oft gegen die stabile Abwehr des Gegners durchsetzte und neun Tore erzielte.

Das kommende Heimspiel findet am nächsten Sonntag um 11:15 Uhr statt. Spielort ist die Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule.

Neumann, Motoc; Sauerhoff, Kersten (1), Hippe (3), Ihnen (1), Sokolowski (1), Klostermann (3), Bollmann (2), Gawlick, Wanczura (9), Hackerts (1)

Same Procedure As Every Year

HSV Herbede 2 gg. DSC Wanne-Eickel 24:27 (10:15)

Das verflixte letzte Spiel im Jahr: Die Vorzeichen standen schlecht: es war ein dunkler Spätnachmittag im Dezember, die Tabellensituation war nicht Fisch, nicht Fleisch. Es war die letzte Halle in der letzten Ecke einer dunklen Sackgasse. Die Mannschaft würde erneut mit einer Rumpftruppe auflaufen müssen und dann trat man ein in die traurigste Halle, die ich in 30 Jahren Handball sehen musste. 

In der Spielvorbereitung konnte man schon das Gefühl entwickeln, dass die Mannschaft in Gedanken schon eher bei der abendlichen Weihnachtsfeier war, genauso verhalten ging es ins Spiel! Nach viereinhalb Minuten stand es in der Partie 0:0, erst nach 7 Minuten gelang der erste eigene erlösende Treffer zum 1:1 Ausgleich. Der Dank ging zu diesem Zeitpunkt an den Gastgeber, der uns bis dahin nicht für eine verschlafene Anfangsphase weiter bestraft hatte. Trotzdem lief man bis zur 20. Minute dem Gastgeber hinterher, bevor man zum ersten Mal mit einem Tor zum 7:6 in Führung gehen sollte. Vielleicht hatte der Trainer in der Auszeit davor die Mannschaft erreichen können, vielleicht tat die kurze Verschnaufpause einfach gut. Bis zur Pause sollte man selbst nicht mehr in Rückstand geraten und stattdessen die Führung zur Halbzeit auf fünf Tore ausbauen (15:10).

In der Halbzeit hatte die Mannschaft selbst den Entschluss gefasst, dass man den Gegner zu Beginn der zweiten Hälfte weiterbearbeiten muss, um bestenfalls ungefährdet den Sieg einzufahren. Der Gegner stellte aber die Abwehr um und deckte Stefan Sokolowski kurz. Die Mannschaft hatte zum einen Schwierigkeiten, die sich bietenden Lücken zu nutzen, zum anderen versagten Wurf um Wurf die Nerven vor dem gegnerischen Torhüter. Die eigene Abwehr konnte die zweiten Wellen von Herbede oftmals nicht aufhalten und das Spiel entwickelte sich zum Krimi, nach 38 Minuten schmolz die Führung auf ein Törchen zum 16:15. 

Zu diesem Zeitpunkt legte die Mannschaft einen Schalter um, die eigenen Angriffe wurden zielstrebiger, Eike Hippe nutze die Räume in der offensiven Abwehr des Gegners, um sich zum Kreis durchzutanken. Die Abwehr wurde wieder robuster, die Lücken im Verbund kleiner gehalten. Torhüter Alex Motoc konnte einige gute Rückraumschüsse entschärfen und selbst immer wieder erste Wellen einleiten, die die Außen Hippe, Felix Pressler und Calvin Wendland beinahe fehlerfrei kaltschnäuzig abschlossen. Am Ende reichte eine knappe Niederlage in Halbzeit zwei, um die Punkte aus der Fremde zu entführen. 

*30Lars Kersten feierte mit 50 Jahren ein gelungenes Comeback, genauso wie Calvin Wendland, der nach langer Verletzungspause endlich wieder ins Geschehen eingreifen konnte. 

DSC: A. Motoc, L. Kersten (4), E. Hippe (6), F. Pressler (1), C. Wendland (3), S. Sokolowski (4), P. Klostermann (3), D. Gawlick (1), A. Wanczura (5)

Souveräner Auftritt gegen das Tabellenschlusslicht

DSC Wanne-Eickel gg. TuS Bommern 3 – 24:13 (14:5)

Beim letzten Heimspiel des Jahres konnten die Handballer des DSC ihrer Favoritenrolle gerecht werden und sich deutlich durchsetzen. 

Unter besten Handballbedingungen startete die Partie mit einigen schönen Toren der Mondstädter, wodurch sich der Gastgeber bereits früh deutlich absetzte und das eigene Spiel  ab der 20. Minute beruhigen konnte, ohne den Sieg zu gefährden. 

Ein solider Vorsprung von neun Toren ermöglichte es Trainer Daniel Niggemann zu rotieren und einige taktische Überlegungen umzusetzen, die meist gut aufs Spielfeld gebracht wurden. Dennoch war die Mannschaft im Angriff häufig zu hektisch und schloss überhastet ab, wodurch viele Chancen ausgelassen wurden. 

So gelangen in der zweiten Halbzeit lediglich zehn Tore, dennoch war der Trainer mit seinem Team zufrieden und lobte die gute Einstellung jedes Einzelnen. 

Das letzte Spiel der Hinrunde findet kommenden Samstag um 17 Uhr statt. Gastgeber ist der HSV Herbede.

Motoc, Neumann; Dietrich (4), Sauerhoff (1), Hippe (1), Pressler (1), Sokolowski (2), Klostermann (4), Bollmann (1), Gawlick (1), Wanczura (6), Reynoss (3)

Schade, schade, Schokolade!

TB Beckhausen gg. DSC Wanne-Eickel 24:23 (12:13)

In einer stets engen Partie fehlte den Mondstädtern am Ende das Glück, um zumindest einen Punkt aus Gelsenkirchen zu entführen. 

Dabei zeigte sich der DSC, abermals aus verschiedenen Gründen stark dezimiert, dieses Mal vor allem offensiv von einer besseren Seite. Besonders die Rückkehr von Routinier Jens Wontora belebte den Angriff spürbar. Gegen den Tabellennachbarn gelangen viele schöne Spielzüge, die oft erfolgreich abgeschlossen wurden. 

Dennoch fehlte am Ende die Kraft. Somit gewannen die Gastgeber verdient, aber denkbar knapp, mit 24:23. 

Das kommende Heimspiel findet am 12.12. um 11:15 Uhr in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule statt. Gegner ist der Turn- und Sportverein Bommern 3.

Motoc; Wontora (4), Nowoczien (4), Lindner (1), Hippe (3), Pressler (4), Hackerts, Bollmann (4), Gawlick (3)

Punktsieg gegen den Tabellenführer

DSC Wanne-Eickel gg. ETG Recklinghausen 2  19:19 (8:11)

Beim Spiel zur besten Handballzeit schienen die Rollen bereits vor Spielbeginn verteilt. Die Zweitvertretung der Eisenbahner Turngemeinde aus Recklinghausen ging als klarer Favorit in die Partie, war sie doch als bisher einzige Mannschaft in der Liga verlustpunktfrei geblieben. Dass die Bank des DSC aus verschiedenen Gründen wieder mal spärlich besetzt war und Spieler der eigenen Zweiten aushelfen mussten, erleichterte die Situation nicht.

Es ergab sich dennoch ein interessantes Spiel mit sehr guten Abwehrreihen und gut aufgelegten Torhütern. Die ETG dominierte das Spiel von Beginn an und setzte die Wanner Offensive ein ums andere Mal außer Gefecht. So ging es mit einem Halbzeitrückstand von drei Toren in die Pause.

Spätestens jetzt wurde allen Beteiligten bewusst, dass etwas zu holen war, wenn die Mannschaft konzentriert weiter spielen und ihre Chancen besser verwerten würde.

So blieb der DSC in der zweiten Hälfte immer in Schlagweite zum Gegner, verteidigte aufmerksam und verringerte die Anzahl der technischen Fehler. Trotzdem führte die ETG in der 53. Minute mit 15:19 und sah wie der sichere Sieger aus. Interimstrainer Daniel Niggemann nahm zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit und schwor seine Mannen nochmal ein, alles aus sich herauszuholen und sich selbst für die gute Partie zu belohnen.

Mit viel Glück und einem unverwüstlichen Alexander Wanczura glichen die Mondstädter in der letzten Minute aus und holten sich den glücklichen, aber verdienten Punkt gegen den klaren Favoriten aus Recklinghausen.

Besonders erfreulich war die Rückkehr von Max Dietrich, der nach langer Pause wieder für den DSC auflief und dem gegen seine alten Teamkollegen vier Tore gelangen. Schon jetzt hat er gezeigt, dass er mit seinem Tempo und seinen unvorhersehbaren strategischen Entscheidungen die Spieler verwirren und die Offensive der Wanne-Eickeler beleben kann. 

Das nächste Spiel findet am findet am 28.11. um 11 Uhr statt. Gegner ist der TB Beckhausen. 

Motoc, Neumann; Sauerhoff (1), Reynoss, Nowoczien, Hippe (1), Pressler (1), Dietrich (4), Klostermann (2), Bollmann (2), Wanczura (8)

Spannende Schlussphase im Derby

SV Teutonia Bochum-Riemke 3  gg.  DSC Wanne-Eickel 26:27 (9:15)

Beim vierten Saisonspiel gab es den zweiten Sieg für die Mannschaft des DSC. Zu Beginn spielten die Mondstädter einen anständigen Ball und verhielten sich in der Abwehr besser als in den Spielen zuvor. So fiel es den Gegnern aus Riemke schwer, sich in der Offensive zu entfalten. Weil auch die Trefferquote an diesem Tag stimmte, ging das Wanner Team mit einer komfortablen Führung in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei gestaltete sich daraufhin ein völlig anderes Spiel. Mit fortlaufender Dauer wurde die defizitäre Ausdauer bei manchen Akteuren immer deutlicher, weswegen sich unnötige Ballverluste häuften und der Gegner nochmal am Sieg schnuppern durfte. 

Insgesamt spielte der DSC die Partie jedoch recht souverän zu Ende und gewann zum Schluss verdient mit einem Tor Unterschied.

Die nächste Partie findet am kommenden Sonntag, dem 7. November statt. Anwurfzeit ist 11:15 Uhr in der Sporthalle der Erich-Fried-Gesamtschule.

Motoc, Akyildiz; Hippe, Sokolowski, Wanczura, Gawlick, Bollmann, Pressler, Klostermann, Lindner

Niederlage trotz Hackerts-Comeback

DSC Wanne-Eickel gg. TV Gladbeck 2 19:25 (7:12)

Wieder einmal trat die Mannschaft des DSC Wanne-Eickel stark ersatzgeschwächt an, während die Gäste aus Gladbeck auf einen nahezu vollen Kader zurückgreifen konnten. 

So entwickelte sich von Beginn an ein einseitiges Spiel mit wenigen Toren durch den Gastgeber. Insgesamt fehlte im Angriff der Spielfluss und man merkte der Mannschaft die fehlende Trainings- und Spielpraxis an. 

Lichtblicke sah Interimstrainer Daniel Niggemann bei der Abwehr. Zwar sei die Anzahl der Gegentore insgesamt zu hoch, dennoch gefiel vor allem die Bewegung im Verbund und eine gesunde Aggressivität in einem insgesamt sehr fairen Spiel.

Zwar konnte der DSC die zweite Hälfte der Partie ausgeglichen gestalten und konnte zwischenzeitlich auf 15:17 verkürzen, am Ende setze sich der Gast deutlich und verdient mit 19:25 durch.

Besonders erfreulich war das Comeback der Vereinslegende Jan Hackerts, der jahrelang das Tor des DSC hütete und nun als Feldspieler zurückkehrte. 

Das kommende Auswärtsspiel finden bei unseren Freunden aus Riemke statt. Anpfiff ist am kommenden Samstag um 17:20 Uhr in der Heinrich-Böll-Sporthalle.

Motoc; Hackerts, Hippe (1), Sokolowski (5), Gawlick (3), Nimi (6), Pressler (1), Bicker, Sauerhoff (2), Reynoss (1)

DSC unterliegt in Halterner Abwehrschlacht

HSC Haltern-Sythen 3 gg. DSC Wanne-Eickel 18:15 (7:7)

Nach einer ungewohnt kurzen Pause von nur einer Woche stand das zweite Saisonspiel für die Handballer des DSC an. Wieder einmal war die Mannschaft stark ersatzgeschwächt und spielte gegen eine volle Bank des Gegners.

In den ersten zehn Minuten konnten sich die Mondstädter noch auf 4:1 absetzen, danach glich Haltern jedoch aus, wodurch sich ein spannendes und umkämpftes Spiel ergab. Nach der Halbzeit gingen die Gastgeber in Führung und gaben diese bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. 

Trainer Niggemann kritisierte vor allem die vielen technischen Fehler und die teils zahnlose Offensive. Oft war der Druck auf die Abwehr zu gering und der Ball wurde zu langsam durch die Reihen gespielt. Er lobte im gleichen Atemzug jedoch die komplette Mannschaft für eine gute Abwehrleistung, wodurch das Spiel trotz der Unterzahl auf der Bank lange ausgeglichen blieb.

Bei der nächsten Partie in vier Wochen gegen den Turnverein aus Gladbeck erwartet den DSC ein ähnlich eingestellter Gast. Coach Niggemann kündigte eine Aufarbeitung des letzten Spiels an und möchte den Fokus im Training für mehr Durchschlagskraft auf spielerische Elemente legen.

Das Spiel findet am 24.10.2021 um 11:15 Uhr statt – Austragungsort ist die Gesamtschule Erich-Fried.

Motoc, Akyildiz; Nowoczien (1),  Lindner, Hippe (4), Pressler (3), Sokolowski, Bollmann (2), Gawlick (1), Wanczura (4)

Auftaktsieg nach langer Pause

DSC Wanne-Eickel  gg.  VfL Bochum   23:22 (8:11)

559 Tage nach dem letzten Pflichtspiel startete die Handballvertretung des DSC Wanne-Eickel mit einem verdienten Sieg in die neue Saison. 

Gegen zahlenmäßig stark überlegene Gegner gingen die Mondstädter als Außenseiter in die Partie. Während Bochum oft wechselte und damit das Spiel schnell gestalten wollte, versuchte der DSC den Ball laufen zu lassen und das Spiel über eine solide Abwehr so lange wie möglich offen zu halten, was auch gelang. Dank einer starken zweiten Halbzeit und einem überragenden Eike Hippe, der insgesamt acht Treffer erzielte, gewann der DSC das erste Spiel der Saison zwar knapp, aber verdient.

Die nächste Partie findet am nächsten Samstag um 15:30 in Haltern statt.

Motoc, Neumann; Nowoczien (4), Reynoss (3), Hippe (8), Bicker (1), Bollmann (2), Gawlick (1), Wanczura (4)